Richtlinienänderung 2015

Ab Januar 2015 tritt eine neu gefasste Förderrichtlinie für hocheffiziente Querschnittstechnologien in Kraft. Neben redaktionellen Anpassungen wurden insbesondere folgende wichtige Änderungen vorgenommen:

Änderungen bei den Einzelmaßnahmen

  • LED-Beleuchtung:
    Antragstellung im Bereich Einzelmaßnahme beschränkt bis zum 30. April 2015.
    Reduzierung der Fördersätze für LED-Beleuchtung im Bereich Einzelmaßnahmen auf 20 Prozent für kleine und mittlere Unternehmen und 10 Prozent für sonstige Unternehmen.
    Kompletter Austausch der Leuchte erforderlich, der Ersatz eines LED-Leuchtmittels in einer Bestandsleuchte (LED Retrofit) wird nicht gefördert.
    Weitere Anforderungen entnehmen sie bitte dem Merkblatt für Einzelmaßnahmen.

 

Einzelmaßnahmen

 

Zu beachten ist, dass die aufgeführten Kosten nur dann zuwendungsfähig sind, wenn die entsprechenden Auszahlungen

im Bewilligungszeitraum geleistet werden. Finanzierungsraten, die z.B. beim Mietkauf oder Leasing anfallen und außerhalb des Bewilligungszeitraums liegen, sind nicht zuwendungsfähig. Die Höhe der Zuwendungen für Maßnahmen nach Nr. 3.1.1. mit Ausnahme der Umstellung der Beleuchtung auf LED beträgt

 

• 30 % der zuwendungsfähigen Kosten für kleine und mittlere Unternehmen.

• 20 % der zuwendungsfähigen Kosten für sonstige Unternehmen.

Die Zuwendung für die Umstellung der Beleuchtung auf LED beträgt

• 20 % der zuwendungsfähigen Kosten für kleine und mittlere Unternehmen

• 10 % der zuwendungsfähigen Kosten für sonstige Unternehmen.

 

6.5 BELEUCHTUNGSSYSTEME

Was wird gefördert?

Umrüstung kompletter stationärer Beleuchtungssysteme (-anlagen) auf LED-Technik. Die gesamte Anschlussleistung

der neu installierten LED Beleuchtung muss mindestens 500 Watt betragen.

Es ist ein kompletter Austausch der Leuchte erforderlich. Nicht förderfähig ist der Einbau eines LED-Leuchtmittels in

eine Bestandsleuchte (LED Retrofit).

Des Weiteren sind Leuchten, die für die folgenden Lampensockeltypen geeignet sind, nicht förderfähig:

Schraubsockel: E14, E27

Röhrensockel: G5, G13

Stiftsockel: G 5.3, GU 10

Welche Technologien werden gefördert?

Hocheffiziente Beleuchtung

hocheffiziente LED – Leuchten

    Tageslichtabhängige Steuerung und Regelung, Präsenzsteuerung

Installation von Lichtsensoren sowie Steuerungs- und Regelungstechnik

    Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?

    Hocheffiziente Beleuchtung

LED – Leuchten müssen über eine CE-Kennzeichnung verfügen und

die Vorgaben der DIN EN 12464 (Licht und Beleuchtung– Beleuchtung von Arbeitsstätten) sind zu beachten.

    Tageslichtabhängige Steuerung und Regelung, Präsenzsteuerung

Die Vorgaben der VDI-Richtlinie 6011 (Optimierung von Tageslichtnutzung und künstlicher Beleuchtung) sind

    zu beachten und

eine Förderfähigkeit ist nur im Rahmen der Umrüstung auf hocheffiziente LED-Beleuchtung gegeben. Es wird empfohlen, dass

LED – Leuchten über eine Zertifizierung nach VDE oder ENEC (European Norm Electrical Certification) oder über

   ein Prüfsiegel der Prüfinstitute des TÜV Süd, TÜV Rheinland oder Dekra / KEMA verfügen,

der Hersteller der Leuchte oder Lampe eine Mindestlebensdauer und einen Garantiezeitraum von 5 Jahren verspricht und

folgende Angaben der Leuchten und Lampen auf den Systembedarf abgestimmt sind und überprüft werden: Elektrische

   Gesamtanschlussleistung inkl. Vorschaltgerät, Lichtstrom in Lumen, Beleuchtungsstärke in Lux, Lichtfarbe in Kelvin,

   Farbwiedergabe Ra > 80, effektive und sichere Wärmeableitung. Welche Nachweise müssen erbracht werden?